BIS AUF WEITERES WERDEN ALLE VERSAMMLUNGEN DER CDU-ERWITTE VERSCHOBEN !!!!
06.02.2020 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
Westfälische CDU-Landtagsabgeordnete begrüßen Elektrifizierungsüberlegungen für Bahnstrecken
Drei Strecken im Kreis Soest dabei

 Die Sanierung und der Ausbau des Schienennetzes ist eine wichtige Säule der Verkehrspolitik der NRW-Koalition.

Der RRX-Hochlauf, Reaktivierungen für den Personenverkehr, Sanierung von nicht-DB-Güterstrecken, Stadtbahnsanierungen, Engpassbeseitigung im DB-Schienennetz: NRW-Verkehrsminister Wüst (CDU) investiert in Rekordhöhe für mehr Güter auf der Schiene und den Umstieg vom PKW in die Bahn.

Wichtiger Baustein der neuen NRW-Bahnpolitik ist die Elektrifizierung von Bahnstrecken. Elektrifizierte Bahnstrecken sind lokal emissionsfrei und im täglichen Betrieb günstiger als im Dieselbetrieb.

Im heutigen Verkehrsausschuss des Landtags legte Minister Wüst (CDU) eine Liste mit insgesamt 152 Streckenabschnitten und einem geschätzten Investitionsvolumen von 2,6 Mrd. Euro in ganz NRW vor, die für eine Elektrifizierung mit Oberleitung, aber auch mit alternativen Antriebstechnologien wie Wasserstoff oder Akku in Frage kommen und näher untersucht werden sollen. Rund die Hälfte der zu untersuchenden Streckenabschnitte liegen im Bedienungsgebiet des Schienenzweckverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).




05.02.2020 | CDU-Ortsunion Stirpe-Völlinghausen-Weckinghausen
Aus 3 mach 1 !
Fusion der CDU Ortsunionen Stirpe/Weckinghausen und Völlinghausen erfolgreich beschlossen

Bei einer gemeinsamen Versammlung der CDU Mitglieder aus Stirpe, Weckinghausen und Völlinghausen wurden die Weichen für die Zukunft gestellt. Aus den beiden CDU Ortsunionen Stirpe/Weckinghausen und Völlinghausen wird zukünftig eine gemeinsame CDU Ortsunion, so das Votum der Mitglieder.

Die Mitglieder wählten Michael Peitz (Stirpe) zum 1.Vorsitzenden der neuen Ortsunion. Ihm zur Seite wird Tobias Heiming (Völlinghausen) als sein Stellvertreter stehen. Zum Schriftführer wurde Dr. Torsten Klauke (Weckinghausen) gewählt und den Posten des Mitgliederbeauftragten übernimmt Hubert Hense (Völlinghausen). Dem erweiterten Vorstand gehören die Beisitzer Christina Sommer (Völlinghausen), Heike Sohlich (Stirpe) und Hubertus Rickert Schulte (Weckinghausen) an. „Wir haben nun eine gemeinsame Ortsunion, jedoch haben wir weiterhin in jedem der Dörfer unsere Ansprechpartner, um uns direkt um die Belange und Probleme vor Ort zu kümmern,“ so der Vorsitzende und Ortsvorsteher von Stirpe, Michael Peitz.

Der CDU Stadtverbandsvorsitzende Prof. Dr. Christian Hampel unterstützt ebenfalls den Zusammenschluss der Ortsunionen, um für den Kommunalwahlkampf und zukünftige Aufgaben mit einem mannstarken Team in den drei Orten agieren zu können.

Auch der stellv. CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Jörg Blöming begrüßte diese Entscheidung:

„Mit diesem erfahrenen Vorstandsteam aus den drei Dörfern sehe ich die neue Ortsunion für die Zukunft personell sehr gut aufgestellt,“ erklärt MdL Jörg Blöming.. Ebenfalls nahm Jörg Blöming noch zu aktuellen Themen aus dem Landtag Stellung, welche ebenfalls von Bedeutung für die drei Dörfer sind, wie der aktuell geplante Radweg zwischen Stirpe und Völlinghausen entlang der L748.




04.02.2020 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
Gute Politik für gute Bildung
NRW-Koalition blickt auf Rekordbildungsetat von 18,8 Milliarden Euro für 2019 zurück

 Die NRW-Koalition aus CDU und FDP hat zur Halbzeit der Legislaturperiode bereits viele Felder im schulischen Bereich abgeräumt. Noch nie hat eine Landesregierung für Bildung so viel ausgegeben: 2019 gab es einen Rekordbildungsetat von 18,8 Milliarden Euro.
546 Millionen Euro wurden für Ganztagsangebote investiert und seit 2017 15.500 neue Plätze an Offenen Ganztagsschulen geschaffen. Neben 1.157 zusätzlichen Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte an Grundschulen, werden bis 2025 1,9 Milliarden Euro für mehr Qualität im Bereich der Inklusion investiert.

Auch der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte ist erfreut: „Diese Bilanz zeigt ganz deutlich, wie sehr der NRW-Koalition die Bildungspolitik am Herzen liegt. Uns geht es darum, dass jedes Kind, unabhängig vom Elternhaus seine persönliche Aufstiegschance erhält. Denn es soll mehr Chancen für mehr Menschen geben. Aufstieg durch Bildung setzt allerdings voraus, dass die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Daher haben wir mit der Leitentscheidung für G9 den jahrelangen Streit über G8 und G9 im Einvernehmen mit allen Beteiligten beendet. Innerhalb eines Jahres wurden alle rechtlichen Voraussetzungen für ein neues G9 geschaffen. Das ist nur ein Beispiel, das zeigt: Bessere Qualität! Besser Bildung! Bessere Chancen!“

In der zweiten Hälfte der Legislaturperiode sollen u.a. die Digitalisierung und Modernisierung der Schulen weiter vorangetrieben und ein Masterplan zur Stärkung der Grundschulen entwickelt werden.


04.02.2020 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming setzt sich für bessere Taktung zwischen Bus und Bahn ein
RRX und S 60 sollen besser abgestimmt werden

 „Die Verbesserung des ÖPNV in meinem Wahlkreis zwischen Lippstadt, Erwitte, Geseke, Anröchte, Rüthen und Warstein ist mir ein wichtiges Anliegen. 
 
Daher habe ich mich auch sehr gefreut, dass der neue Rhein-Ruhr-Express (RRX) als aller erstes zwischen Kassel und Düsseldorf mit den Haltepunkt Lippstadt in meinem Wahlkreis seit 2018 fährt. Leider ist zurzeit die Taktung in Verbindung mit den Bussen noch nicht ganz optimal abgestimmt“, erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte, der auch Mitglied es Verkehrsausschusses des Landtags ist.

Zwischen der Ankunft des RRX in Lippstadt und der Abfahrt des S 60 in Richtung Warsteiner Markt liegen aktuell nur vier Minuten. Deshalb hat sich Blöming nun an den Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) gewandt, die für die Buslinien verantwortlich sind.

„Vier Minuten ist einfach viel zu wenig Zeit, um vom Gleis, durch die Unterführung und anschließend entlang der Straße bis zur Bushaltestelle zu kommen. Für Menschen mit Beeinträchtigung ist es von vornherein unmöglich. Wenn der RRX dann auch noch eine geringe Verspätung von wenigen Minuten hat, ist auch für den sportlichsten Menschen das Erreichen des S 60 in Richtung Warstein unmöglich“, verdeutlicht Blöming und ergänzt abschließend: „die Fahrgäste Richtung Warstein müssen sich dann eine Stunde am Lippstädter Bahnhof die Beine vertreten. Die RLG hat mir bereits zugesichert, die Abfahrtszeiten auf den Prüfstand zu stellen. Ich werde in dieser Sache auch weiter am Ball bleiben und mich für die Fahrgäste in unserer Heimat einsetzen!“



31.01.2020 | CDU-Erwitte
CDU-Erwitte zur Klausurtagung in Bestwig



Die CDU-Erwitte traf sich vom 30.01 bis 01.02.2020 zu einer Klausurtagung in Bestwig, um sich auf die bevorstehende Kommunalwahl vorzubereiten. 
Mit dabei waren unter anderem Bürgermeisterkandidat Hendrik Henneböhl, CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Torsten Blöming  und der Vorsitzende vom CDU-Stadtverband Prof. Dr. Christian Hampel.


29.01.2020 | CDU-Erwitte
CDU nominiert Kandidaten für das Bürgermeisteramt und den Kreistag

Die Mitglieder des CDU-Stadtverbands Erwitte haben am Mittwoch, den 08.01.2020, Hendrik Henneböhl als gemeinsamen Kandidaten der Bürgergemeinschaft (BG), der SPD und der CDU für das Bürgermeisteramt nominiert. In einer dreißigminütigen Nominierungsrede stellte Henneböhl seine Person und Vita, seine Sichtweise auf das Amt des Bürgermeisters der Stadt Erwitte und seinen fachlichen Hintergrund als Leitungskraft in einer Kommunalverwaltung dar. Der 31jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) hob insbesondere aber auch seine inhaltlichen Schwerpunkte und Ziele hervor und ging hierbei unter anderem auf seine Vorstellungen für die Bereiche Bildung, Digitalisierung, Stadtentwicklung, Fördermittelmanagement und Mobilität ein. „Ich habe den festen Willen mich mit meinen Fähigkeiten, meinem Netzwerk, Ideen und einem starken Gestaltungswillen für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und unsere Heimat einzusetzen“, rief Henneböhl der Stadtverbandsversammlung zu. Hendrik Henneböhl überzeugte und begeisterte die Anwesenden mit seinen Ideen für Erwitte und für die Führung des Rathauses. Die Stimmberechtigten belohnten dies mit einem langanhaltenden Applaus und indem sie ihn in geheimer Abstimmung bei einer Enthaltung und somit einstimmig nominierten.

Auch die Kreistagsabgeordneten Karin Adamczewski (Erwitte) und Hubertus Rickert-Schulte (Weckinghausen) wurden erneut als Kandidaten für den Kreistag nominiert. Gleichzeitig wurden auch deren Stellvertreter, Franz-Josef Schütte aus Bad Westernkotten (für Hubertus Rickert-Schulte) und Jörg Blöming aus Erwitte (für Karin Adamczewski) ebenso von den Mitgliedern berufen. Mit überwältigender Mehrheit wurden alle Kandidaten nominiert und können somit auf einen starken Rückhalt in der CDU schauen.

Neben den Wahlen hatten alle CDU-Mitglieder und Gäste die Möglichkeit sich intensiv sowohl mit den Kandidaten also auch dem Landtagsabgeordneten Jörg Blöming auszutauschen.




29.01.2020 | CDU-Erwitte
Stippvisite im Sole-Bad
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zu Besuch im Heilbad 

 Bad Westernkotten. Beeindruckt zeigte sich Karl-Josef Laumann, NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, im Vorfeld der CDU-Mitgliederversammlung des Stadtverbandes Erwitte beim Besuch der Hellweg Sole-Thermen in Bad Westernkotten. 

Damit folgte er der Einladung des Landtagsabgeordneten Jörg Blöming. 

Dass die seit 2018 von einer privaten Investorengruppe geführte Bädereinrichtung als Aushängeschild für das Erwitter Heilbad von „systemrelevanter Bedeutung“ ist, verdeutlichte Kay Lüning (Investorengruppe). Damit gehöre sie zu nur einer Handvoll Thermen in Deutschland, die nicht kommunal geführt werden und somit auch in Konkurrenz zu diesen stehen. Das erfordere betriebswirtschaftliches Geschick, das von den Hotel- und Gastronomie erfahrenen Mitgliedern der Investorengruppe neben ihrer eigentlichen Tätigkeit aufgebracht werden müsse. Dabei gelte es, auch den Besonderheiten eines Natursole-Bades Rechnung zu tragen, denn das Salz mache im Gegensatz zu mit Süßwasser betriebenen Bädern besondere Sanierungsmaßnahmen erforderlich.

 „Dagegen müssen wir erst einmal anarbeiten“, so Michael Kemper (Investorengruppe) über die nicht einfachen Wettbewerbsbedingungen eines Heilbades, das von 160.000 Gästen jährlich besucht wird. 

Minister Laumann bezog sich bei seinem anschließenden Vortrag im Gasthof Kemper nach der Schließung von Arztpraxis und Apotheke in Bad Westernkotten auf die Notwendigkeit der hausärztlichen Versorgung auf dem Land sowie die Verbesserung der Ausbildung von Fachkräften auch im Gesundheits- und Pflegewesen. Tenor war, vor allem für junge Ärzte einen attraktiven Standort zu schaffen. 

Telemedizin hin oder her: Bei einer immer älter werdenden Klientel müsse es einen Hausarzt im Dorf geben. Das Land und die Kassenärztlichen Vereinigungen stellten dafür Fördergelder zur Verfügung. Potentielle Bewerber zu bekommen, läge nun an den Kommunen selbst. „Bleiben Sie dran, suchen Sie“, riet er, Netzwerke zu nutzen. 




28.01.2020 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
Asphaltaufwölbungen im Verlauf des Rad- und Fußweges an der L 748 zwischen Stirpe und Lippstadt werden beseitigt

 Seit Montag, 27. Januar werden Asphaltaufwölbungen im Verlauf des Rad- und Fußweges an der L 748, die durch Wurzelaufbrüche verursacht worden sind, durch Straßen.NRW abgefräst. Direkt im Anschluss werden Absackungen in den Pflasterflächen angeglichen. Diese Arbeiten sind voraussichtlich innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen. Hierüber hatten sich mehrere Bürgerinnen und Bürger bei mir beschwert. Durch meine Intervention geht es nun endlich weiter!


24.01.2020 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
„Landesförderung von Gedenkstättenfahrten ist eine nachhaltige Investition in das Fundament unserer Demokratie – jetzt bewerben!“
CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming ruft heimische Schulen zur Bewerbung um Landesmittel für Gedenkstättenfahrten auf

 „Die historisch-politische Bildung ist heute so wichtig, wie noch nie!“, ist sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming aus Erwitte sicher.

Mit Blick auf die zunehmende Hetze im Netz sowie die schrecklichen Ereignisse in letzter Zeit, beispielsweise der Anschlag in Halle, sorgt sich Blöming um das Erstarken der Demokratiefeinde besonders aus dem rechten Spektrum. 

Hierzu betont der Abgeordnete: „Studienfahrten, z.B. in die ehemaligen Konzentrationslager der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, sind prägnante, intensive und wichtige Konfrontationen mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Eine effektive Vor- und Nachbereitung ist dabei ebenso wichtig, wie eine engagierte Betreuung vor Ort, die den Besuchern hilft, die Ereignisse von damals einzuordnen. Dadurch können die jungen Erwachsenen dafür sensibilisiert werden, dass die grausamen Verbrechen das Ende einer Entwicklung darstellen, an dessen Anfang die Ausgrenzung, Anfeindung und hasserfüllte Hetze stehen.

Es freut mich daher sehr, dass das Land NRW diese wichtige Arbeit seit Mai 2018 mit einem Förderprogramm für Gedenkstättenfahrten unterstützt. Dass dies der richtige Weg ist, hat zuletzt ein Bericht des Ministeriums für Schule und Bildung gezeigt: durch die große Nachfrage wurde der Fördertopf nun auf jährlich eine Millionen Euro erhöht. Damit investieren wir nachhaltig in die politische Bildung unserer Jugendlichen und somit in das Fundament unserer Demokratie!“

Alle Informationen zur Förderung finden sich unter: https://www.bildungspartner.schulministerium.nrw.de/Bildungspartner/Die-Bildungspartner/Foerderung-von-Fahrten/

Anträge für die Förderungen von Fahrten im ersten Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 können bis zum 30.05.2020 gestellt werden.

„Ich rufe alle Schulen in Erwitte auf, sich für eine mögliche Förderung ihrer Gedenkstättenfahrt zu bewerben und danke allen Pädagoginnen und Pädagogen, die sich hier engagieren!“, so Blöming abschließend.


18.01.2020 | CDU Seniorenunion Erwitte
CDU Seniorenunion besichtigte Krippe in Effeln

Im Rahmen der ersten Versammlung im neuen Jahr wurde die schönste Krippe im Umkreis von Erwitte besichtigt. Die Krippe in Effeln wird von H. Buschkühl schon seit 20 Jahren zusammen mit seiner Frau immer wieder neu in veränderter Form aufbaut.
Im Anschluss wurde im Landgasthof Grofe ein zünftiges Grünkohlessen eingenommen.


News-Ticker
 
   
0.03 sec. | 104658 Visits